Alaa Zouiten-Hada Makan

Photo 1-k

Cover photo-edit

Hada Makan das ist ein Wunder und ein Glücksgefühl, das auf andere Menschen übertragen werden kann. Hada Makan – das ist Alaa Zouiten, der marokkanische Lautenspieler der ständig die musikalische Obsession in sich trägt, immer wieder die Grenze seines Instrument zu überwinden. Zwischen Orient und Okzident, zwischen arabisch-andalusischer Musik, Jazz, Flamenco und Rock swingt seine Musik. Dabei wird kein Stil und kein Instrument zum Selbstzweck verwendet sondern trägt dazu bei, ungewöhnliche Energien und Progression zu erschaffen.

Ziel des Projektes – einen neuen musikalischen Bereich für die arabische Laute zu erschaffen und zwar ohne davon auszugehen, dass eine Hierarchie zwischen den verwendeten Stilen gebaut werden muss, denn für Alaa gibt es keinen Platz für Klischees oder musikalische Vorurteile. Man bedient sich einfach von der Vielfalt des unendlichen musikalischen Ozeans um die Zuhörer zu begeistern und Neues zu schaffen.

Im Mai 2012 brachte Alaa sein Debütalbum „Hada Makan“ mit talentierten Musikern aus Thüringen zur Welt, von denen jeder Einzelne individuelles und sehr persönliches zu seiner Musik beizutragen weiß. Diese Musiker formierten sich um Alaa Zouiten unter dem Namen Alaa Zouiten Ensemble um dessen Musik gemeinsam aufs nächste Level zu bringen.

Hada Makan, das heißt auf marokkanisch: es reicht, es ist Schluß! Schluß mit den Klischees über Folklore, afrikanische und arabische Musik und dem Jazz. Es reicht und es ist an der Zeit, damit aufzuräumen!

Audio

Hada Makan by Alaa Zouiten Ensemble

Khadija by Alaa Zouiten Ensemble

Rêves de Fes by Said Chraibi / AZE

Tazmamart by Alaa Zouiten Ensemble

Bandmitglieder

Clemens Appenroth

Clemens Appenroth

Der thüringer Kontrabassist Clemens Appenroth studierte bis 2004 Kontrabass an der Franz-Liszt-Hochschule Weimar in der Klasse von Horst-Dieter Wenkel und betreut seit Ende seines Studiums die Kontrabass-Schüler im Streicherklassenprojekt. Darüber hinaus unterrichtet er Kontrabass an der Musikschule Ottmar Gerster in Weimar und absolviert derzeit ein Ergänzungsstudium für Jazzbass. Parallel besucht er Workshops von Wilton Jongmans, Wolfgang Güttler, Martial Solal und Renaud Garcia-Fons.
Clemens ist ein gefragter Musiker bei Symphonie-Orchestern von Weimar, Frankfurt, Erfurt oder Eisenach. Zudem spielt er in verschiedenen Jazzbesetzungen insbesondere mit der Jazz-Latin-Band „Capelle Latin“. Neben seiner Arbeit im Bundespolizeiorchester Thüringen, Clemens engagiert sich bei der Produktion von Musicals unter anderem im Meininger Theater.

ROBERT FRÄNZEL

Robert Fränzel

Der 1975 in Erfurt geborene Robert Fränzel begann seine musikalische Ausbildung bereits 1981 an der Musikschule Erfurt im Fach Blockflöte, Querflöte und Klarinette. Es folgte ein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ (1994-2000) in Weimar wo er das Fach Jazzsaxophone und Querflöte belegte.

Neben diversen Workshops, unter anderem bei Arthur Blythe und Jiggs Wigham arbeitete Robert Fränzel unter anderem als Lehrer für Saxophone und Klarinette am „Heinrich Schütz“ Konservatorium in Dresden, wo er auch zahlreiche Konzerte mit dem Dresdner Blues und Boogie Pianisten Thomas Stelzer spielte.

Der thüringer Saxophonist spielte in verschiedenen Jazz/Rockbands wie u.a. „Collage“, „Fungroover“ und „Proart“. in den letzten Jahren verstärkte er die Band „Midnight Choir“ aus Norwegen sowie die „Jazzmeile Big Band Thüringen“, wo er unter anderem in gemeinsamen Konzerten mit Nils Landgren und Pe Werner spielte.
Zahlreiche Fernsehgastspiele, unter anderem im WDR Rockpalast, sowie ausgedehnte Tourneen mit der Kultband „Keimzeit“ festigten seinen Ruf in der internationalen Musikszene.

Julian Wundrak

Julian Wundrak

Der 1989 in Erfurt geborene Julian Wundrak hat im Alter von Acht Jahren das Schlagzeug für sich entdeckt. Seitdem nimmt er in verschiedenen Projekten wie das Musical „Honk“ in Arnstadt oder Big Bands (Landesjugend BigBand, Nerly Big Band…) teil. 2012 gewinnt er mit der Band „Trio Kaktusfeld“ den Bundeswettbewerb „Jugend jazzt!“. Momentan arbeitet Julian mit Musikern wie Georg Maus und Harald Rüschenbaum und studiert seit 2013 an der Hochschule für Musik Würzburg Jazz-Schlagzeug.

Florian Zeller

Florian Zeller

Florian Zeller, geboren 1983 in Künzelsau, zählt zu den talentierten Jazzpianisten in Thüringen. Zwischen 2005 und 2011 studierte er Jazz Piano an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei den Professoren Chizhik und David Gazarov und besuchte „Master classes“ u.a bei John Taylor, Bruno Angelini und Renaud Garcia-Fons. Als vielseitiger Musiker fühlt er sich bei den meisten Musikstilen wohl und spielt in den verschiedensten Besetzungen: „Santana Tribute Band“ (Latin Jazz), „Geejazz“, Weimarer Big Band… Neben der künstlerischen Karriere unterrichtet Florian an der staatlichen Musikschule Erfurt.

Presse

Alaa Zouiten Ensemble in Jena-k

TA Artikel-n1-k